Entwicklungsstand und Perspektiven der Prozeßkostenrechnung by Martin Reckenfelderbäumer

By Martin Reckenfelderbäumer

Dr. Martin Reckenfelderbäumer ist wissenschaftlicher Assistent an der Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Angewandte Betriebswirtschaftslehre IV (Marketing).

Show description

Read Online or Download Entwicklungsstand und Perspektiven der Prozeßkostenrechnung PDF

Best german_8 books

Systemtheorie für regellose Vorgänge: Statistische Verfahren für die Nachrichten- und Regelungstechnik

Die Arbeitsgrundlagen der modernen Nachrichtentechnik und Rege lungstechnik haben im Laufe der letzten zehn Jahre durch die Einbe ziehung statistischer Verfahren zur examine und Synthese von nachrich tenverarbeitenden Systemen eine auBerordentlich weittragende Ergan zung erfahren. Gleichzeitig hat die Heranziehung statistischer Methoden eine ganze Reihe neuer Beruhrungspunkte zwischen Forschungsgebieten geschaffen, die sich naturgemaB unabhangig voneinander entwickelt haben.

Selbstverstärkende Dynamiken in Netzwerken: Interorganisationale Pfadabhängigkeit von Allokationspraktiken

​Interorganisationalen Netzwerken wird nachgesagt, eine besonders versatile wirtschaftliche Organisationsform zu sein. Erst in jüngster Zeit finden sich Studien, die belegen, dass es auch in Netzwerken – bzw. allgemeiner: in Interorganisationsbeziehungen – zu strukturellen Beharrungstendenzen kommt. Diese Arbeit untersucht, inwiefern die noch junge Theorie der interorganisationale Pfadabhängigkeit derlei Rigiditäten erklären kann.

Additional resources for Entwicklungsstand und Perspektiven der Prozeßkostenrechnung

Sample text

308, Mayer (1992), S. 114, Pfohl/Stölzle (1991), S. , Reichling/Köberle (1992a), S. 23, Renner (1991), S. 98, Schweikart (1997), S. -J. (1991), S. 4ff. 29 Ein Aufgabenfeld, das dem genuinen Charakter der Prozeßkostenrechnung als Rechenverfahren entspricht, ist die Kalkulatjon. Es ist aber mittlerweile unstrittig, daß sich die Einsatzfelder der Prozeßkostenrechnung nicht allein auf die Verbesserung der Kalkulation - speziell im Hinblick auf die Gemeinkosten beziehen, sondern daß sie gleichzeitig einen wertvollen Beitrag zu einem umfassenden Prozeßmanagement zu liefern vermag.

Daher ist es durchaus möglich, das im Rahmen von Abb. 6 dargestellte Modell auch mit amerikanischen Erkenntnissen zu untermauem und auf diese Weise eine breite Basis zu schaffen. Gleichwohl stehen die Entwicklungen im deutschsprachigen Raum hier eindeutig im Vordergrund. Das mag als kurzer Überblick über den Aufbau von Prozeßkostenrechnungssystemen genügen. Im folgenden sind die einzelnen Schritte im Detail zu erörtern und zu diskutieren, wobei die Argumentation prinzipiell anhand der dargestellten sechs Schritte erfolgt, die zahlreichen Interdependenzen aber zum Teil auch eine etwas andere Vorgehensweise erfordern, um der Komplexität der Problematik gerecht zu werden.

1992)), Cooper/Kaplan ( 1991a), Cooper/Kaplan (1991 b), Johnson/Kaplan (1987). 20 Auch wenn die wissenschaftliche "Wiege" der Prozeßkostenrechnung in den USA steht, sollte dennoch hervorgehoben werden, daß zeitgleich - zum Teil sogar früher 8 - in Deutschland vor allem auf seiten der Praxis prozeßorientierte Kostenrechnungsansätze entwickelt und eingesetzt wurden9 . Seit 1989 folgte dann eine Reihe von Veröffentlichungen im deutschen Sprachraum, wobei sich insbesondere Horwith und Mitarbeiter als Wegbereiter der Prozeßkostenrechnung erwiesen habenlo.

Download PDF sample

Rated 4.75 of 5 – based on 5 votes